Antwort des Vorsitzenden des DAF e.V., Hanns-Eberhard Schleyer, auf eine Anfrage des Geschäftsführers von Netzwerk-Recherche e. V.

Dezember 11th, 2014   •   no comments   

Sehr geehrter Herr Bartsch,

haben Sie vielen Dank für Ihre Mail vom 09. Dezember 2014. Das Deutsch-Aserbaidschanische Forum hat es sich zur Aufgabe gemacht, die bilateralen, politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen zu verbessern. Damit wollen wir auch einen Beitrag zur weiteren Entwicklung der Zivilgesellschaft in Aserbaidschan leisten. In diesem Zusammenhang reden wir auch mit den politisch Verantwortlichen über alle Aspekte, die das deutsch-aserbaidschanische Verhältnis betreffen.

Haben Sie aber bitte Verständnis, dass wir uns über den Inhalt solcher Gespräche nicht öffentlich äußern.

 

Beste Grüße

 

Hanns-Eberhard Schleyer

Vorsitzender

 

 

Anfrage

Sehr geehrter Herr Schleyer,

vor fünf Tagen wurde unsere Kollegin, die Investigativjournalistin Khadija Ismajilowa, in Aserbaidschan in Haft genommen. Journalisten und Menschenrechtsorganisationen aus der ganzen Welt haben seitdem berichtet und ihre Freilassung gefordert. Christoph Strässer, der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, zeigte sich “äußerst besorgt” über die Inhaftierung: “Frau Ismayilova hatte mit ihrer Verhaftung gerechnet. Sie war in den letzten Jahren wiederholt Einschüchterungs- und Verleumdungskampagnen ausgesetzt. Dennoch hat sie weiter unerschrocken über Demokratiedefizite in Aserbaidschan berichtet. Vor diesem Hintergrund erscheinen die nun gegen sie erhobenen Vorwürfe äußerst fragwürdig. Ihre Verhaftung ist ein weiteres Beispiel für die zunehmende Repression gegen die Zivilgesellschaft in Aserbaidschan.” – https://www.facebook.com/Christoph.Straesser/posts/971328299547294

Als Mitglied des Vorstands des Deutsch-Aserbaidschanischen Forums sind Sie mit den Chancen und Herausforderungen des Landes vertraut. Die Pressefreiheit ist ein Grundpfeiler jeder demokratischen Entwicklung. Wir möchten Sie daher bitten, sich unserer Forderung nach Freilassung von Khadija Ismajilowa anzuschließen und den Fall auch ins Deutsch-Aserbaidschanische Forum zu tragen. Die entschlossene Stellungnahme einer einflussreichen Organisation kann ein bedeutender Schritt sein, um unserer Kollegin zur Freiheit zu verhelfen und Demokratiebemühungen voran zu bringen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter https://netzwerkrecherche.org/blog/khadija-ismajilowa-freilassen/ und z.B. hier:

- Reporter ohne Grenzen: https://www.reporter-ohne-grenzen.de/pressemitteilungen/meldung/journalistin-ismajilowa-sofort-freilassen/

- Organized Crime and Corruption Reporting Project: http://occrp.org/free-khadija-ismayilova/

- Facebook-Seite “Free Khadija”: https://www.facebook.com/freekhadija

Wir wären Ihnen sehr dankbar, wenn Sie diesen Appell unterstützen würden und freuen uns über Ihre Rückmeldung.

 

Mit freundlichen Grüßen,

netzwerk recherche e.V.

 

Günter Bartsch